Wer entscheidet? Wie wird bewertet?

Die Entscheidung über die auszuzeichnenden Arbeiten obliegt einer Jury. Der Vorstand von AFCEA Bonn e.V. hat dazu Persönlichkeiten aus dem Bereich der universitären Lehre, der Forschung sowie der einschlägigen Industrie gebeten, eine Tätigkeit als Gutachter zu übernehmen.

Die Arbeiten müssen in Deutsch oder Englisch verfasst worden sein und für die Bewertung durch die Jury vollständig einsehbar sein.

Alle Arbeiten werden von der Jury mit einen Punktesystem bewertet. Die am höchsten bewerteten Arbeiten werden ausgewählt.

Ausschlaggebend für die Prämierung sind neben der fachlichen Qualität besonders die Neuigkeit und Praktikabilität bei der Lösung der zugrunde liegenden Fragestellung. Bewertet wird auch die Fähigkeit des Verfassers, den Inhalt klar und überzeugend darzustellen.

Die folgenden vier Bewertungskriterien gehen mit jeweils gleicher Gewichtung in die Benotung ein:

  • Erkenntnisgewinn
    Bewertet wird der Neuigkeitsgehalt der Ergebnisse in Bezug auf eine Verbreiterung der Wissensbasis im jeweiligen Fachgebiet. Die Originalität der Idee und innovative Lösungen für die gegebene Aufgabenstellung führen zu hohen Benotungen. Insbesondere die Herangehensweise bei der Lösungssuche ist für die Bewertung wichtig.

  • Praxisbezug
    Es soll eine aktuelle Fragestellung aus einem der Fachgebiete Angewandte Informatik, Nachrichtentechnik oder Automatisierungstechnik behandelt werden. Eine Transfer- bzw. Umsetzungsmöglichkeit der Ergebnisse in die Praxis muss erkennbar sein. Die Notwendigkeit für eine Lösung des gestellten Problems bzw. resultierende Rationalisierungspotentiale und Qualitätsverbesserungen sowie zukünftige Perspektiven müssen erkennbar sein. Hinweise auf praktische Erprobungen, z.B. Feldtests, sind hilfreich.

  • Gedankenführung
    Hier werden die Schlüssigkeit der Gedankenführung ausgehend von der Problemstellung über den Lösungsansatz und die Herleitung der Ergebnisse bis hin zu der Interpretation der Ergebnisse, sowie der Umgang mit Quellen bewertet. Wesentlich sind eine klare Beschreibung der Aufgabenstellung mit Berücksichtigung des Standes der Technik insbesondere durch Literaturzusammenstellung, die Beschreibung des Lösungsweges und der Methodik sowie die Bewertung der Ergebnisse.

  • Darstellung
    Der Sachverhalt muss klar strukturiert, sowie in sachlicher und sprachlich präziser Art dargestellt sein. Abbildungen müssen verständlich und übersichtlich aufgebaut sein. Wesentlich ist die Eingängigkeit der Darstellung des Gedankenganges.