This page has not been translated yet. The original contents will be shown instead, located here:https://www.afcea.defachausstellung/fachausstellung-2020/ausstellung-2020/rheinebene/r-54.html

Bundesverband der Deutschen Sicherheits- und Verteidigungsindustrie e.V (BDSV)

R 54

Stand: R 54                                                                                                                                                                                 RHEINEBENE
 

Der Bundesverband der Deutschen Sicherheits- und Verteidigungsindustrie (BDSV) vertritt rund 100 privatwirtschaftlich organisierte Unternehmen aus den Bereichen Sicherheit, Verteidigung & Digitales und unterstützt in seiner Arbeit den Erhalt und die Stärkung der Wettbewerbs- und Zukunftsfähigkeit der deutschen Sicherheits- und Verteidigungsindustrie (SVI) und des Technologie- und Wirtschaftsstandortes Deutschland. Wir treten für die gebündelten Interessen der deutschen SVI ein. Hier verstehen wir uns als Ansprechpartner für Unternehmen aller Größenordnungen eines sich stark wandelnden Wirtschaftssektors. Wir sind Ansprechpartner für Politik, Ministerien, andere Staaten sowie Medien und führen den gesellschaftlichen Diskurs in der Öffentlichkeit. Der Verband agiert als branchenübergreifende Interessenvertretung – sowohl national als auch international. Dies beinhaltet sowohl die Wahrnehmung als Point of Contact für die NATO Industrial Advisory Group (NIAG) als auch die Koordination der Aktivitäten innerhalb der AeroSpace and Defence Industries Association of Europe (ASD) als auch die aktive Gestaltung innerhalb der Deutschen Gesellschaft für Wehrtechnik (DWT). Mit dem BDSV Exhibitions übernimmt der Verband ebenfalls die Organisation und Begleitung der Unternehmen der deutschen SVI auf Messen und bei Fachveranstaltungen.

Die Mitgliedsunternehmen des BDSV verstehen sich in erster Linie als hochqualifizierte Ausrüster und Partner der Bundeswehr sowie der Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben der Bundesrepublik Deutschland. Sie sind ein unverzichtbarer Bestandteil deutscher Sicherheitsinteressen und dienen unmittelbar der Sicherheit und Freiheit der in unserem Land lebenden Bürgerinnen und Bürger. Mit ihrer Kompetenz sowie ihren hochqualitativen Produkten versetzen sie die Bundeswehr sowie die Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben der Bundesrepublik Deutschland in die Lage, ihren Aufgaben bei der Aufrechterhaltung und Durchsetzung von Recht, Freiheit und Sicherheit nachzukommen. Dies gilt gleichermaßen im In- und Ausland, bei der Landes- und Bündnisverteidigung sowie bei Auslandseinsätzen im Rahmen kollektiver Sicherheitssysteme. Dafür bekennen sie sich zu verstärkten Kooperationen im Sicherheits- und Verteidigungsbereich auf internationaler, insbesondere europäischer Ebene. Die Voraussetzung hierfür ist ein fairer Wettbewerbsrahmen.

Das Thema „Digitalisierung“ erfährt auch in der SVI eine zunehmend größere Bedeutung. Der Einfluss einer sich immer rasanter entwickelnden Informationstechnologie verändert vermehrt die Nutzung von Produkten und Dienstleistungen in unserer Welt. Somit ist es nur eine logische Konsequenz, dass diese Bewegung auch Implikationen für unsere Branche mit sich bringt. Die „klassische Rüstungsindustrie“ und die Informationstechnologie, als zentraler Innovationstreiber, bewegen sich in zunehmendem Maße aufeinander zu und es entstehen neuartige Marktpotentiale und Fähigkeitsprofile. Der BDSV versteht sich als Katalysator und Treiber der digitalen Konvergenz im deutschen Sicherheits- und Verteidigungsumfeld und möchte die genannten Welten einander näherbringen. Vor dem Hintergrund der zunehmenden Tragweite dieser Thematik hat der BDSV es sich zur Aufgabe gemacht, dieses Thema verstärkt in den Fokus zu nehmen und bildet dies mit dem Ausschuss für „Digitale Konvergenz“ ab. Der Ausschuss verknüpft industrielle Cyber/IT-Kompetenz und die Kompetenzen der klassischen Verteidigungsindustrie miteinander. Dieser Ansatz besitzt eine Alleinstellung in Deutschland und hat das Ziel, Synergieeffekte zu identifizieren und voranzubringen und damit den Kundennutzen unserer Industrie noch einmal deutlich zu erhöhen.

Diese besondere Stellung gilt es zu nutzen, um an Bewusstsein für Zukunftstechnologien im Kundensegment, im politischen und gesellschaftlichen Raum und bei den Mitgliedsunternehmen bezüglich der neuen Herausforderungen im Bereich der Digitalen Konvergenz zu schaffen und umfänglich zu informieren.