This page has not been translated yet. The original contents will be shown instead, located here:https://www.afcea.defachausstellung/fachausstellung-2020/ausstellung-2020/rheinebene/r-56.html

Smart Light Solutions GmbH (Smart Keeper)

Stand: R 56                                                                                                                                                                                RHEINEBENE

Warum physische IT-Sicherheit:

Das Thema Sicherheit und Schutz sensibler Daten und deren Systeme und somit das Managen der IT-Sicherheit wird aufgrund der steigenden Komplexität, sowie steigender Vorgaben der Behörden und letztlich steigender Gefahren zunehmend wichtiger. Hauptbedrohungen für industrielle IT und OT sind zum Beispiel das Eindringen von schadhafter Software, wie Malware über Wechselspeichergeräte und externe Hardware sowie menschliches Fehlverhalten, Manipulation und

Sabotage. Die allgemeinen IT Anschlüsse oder auch sogenannte Endpoints, wie USB-Ports, Netzwerk-Ports, Glasfaser-Ports und andere Eingabe- und Ausgabeports sind immer die erste Ebene potentieller Bedrohungen für Datenverletzung und Cyberangriffe auf kritische Infrastruktursysteme. Smart Keeper bietet eine schutzeffiziente Produktpalette an physischen und unabhängigen Sicherheitsprodukten zum Schutz der Eingangs- und Ausgangsschnittstellen von IT-Systemen an.

Was ist Smart Keeper:

Smart Keeper ist eine physische IT-Präventions-Sicherheitslösung, welche verschiedene Möglichkeiten bietet, alle kritischen Eingangs- und Ausgangsports der IT-Hardware - wie z.B. USB-Ports, Netzwerkanschlüsse von PC´s, Switches, Druckern oder Servern - mechanisch zu verschließen und zu sperren. Aber auch das Sichern und Verwalten von IT-Schnittstellen innerhalb von Gebäuden, Fertigungshallen oder öffentlich zugänglichen Bereichen und Räumlichkeiten wird durch die Schlösser von Smart Keeper ermöglicht. Unser System ist das physische Komplementär zu allen bereits existierenden, softwarebasierten Sicherheitsprodukten. Es ist ein neuer Baustein in der Sicherheitsmauer gegen Eindringlinge – an einer Stelle, für die es bisher überhaupt keinen oder nur äußerst schwachen Schutz gab. Mit Smart Keeper hat sich das nun geändert und unser System ist die perfekte Hardware-Ergänzung zu allen Hightech-Software-Sicherheitslösungen. Smart Keeper

trägt somit wesentlich dazu bei, die Möglichkeiten der Industriespionage, des Datenraubs sowie das Einführen schädlicher Software - sowohl von intern als auch extern - zu verhindern und um sensible Daten und Informationen optimal zu schützen. Mit Blick auf die EU-DSGVO und der ISO27001 sowie dem Rat des BSI zum Thema IT-Grundschutz sind die Smartkeeperprodukte zur Absicherung der IT-Ports und damit zur Sicherung der Daten prädestiniert.

Wie funktioniert Smart Keeper:

Smart Keeper ist ein komplett unabhängiges Sicherheitskonzept, welches keine Softwareinstallation erfordert und die Kosten für Wartung und Kontrolle reduziert. Dieses macht Smart Keeper zu einem sehr flexiblen, effizienten, unkomplizierten und leicht zu verwaltenden System. Die jeweiligen Schlösser können ausschließlich mit dem eigens für sie erstellten Smart Keeper-Schlüsseltypen mechanisch ver- und entriegelt werden. Die Basis des Systems bildet das USB Schloss, welches in vielen Schlössern als Schlossmechanismus fungiert. Das System bietet dank einer individualisierten Codierung - sowohl für USB-Schlüssel als auch für die dazugehörigen USB-Schlösser - für jeden

Kunden ein äußerst hohes Maß an Sicherheit und Zugriffskontrolle. Die jeweiligen Schloss- u. Schlüsseltypen werden pro Kunde und Standort registriert und jeder Kunde kann zu einem späteren Zeitpunkt nach Bedarf exakt die gleichen Schlösser und Schlüssel nachbestellen. Es wäre sogar denkbar, dass ein Kunde mit unterschiedlichen Standorten unterschiedliche Schloss- u. Schlüsselsysteme erhält. Selbst innerhalb eines Standorts wäre dieses möglich und zeigt wie flexibel, einfach und smart sich dieses Sicherheitskonzept anwenden lässt. Alle kritischen Ports können manuell mit den mechanischen Schlössern ausgestattet werden – es kann je nach Bedarf einfach auf und zugesperrt werden und vereinfacht das Managen der Ports im Vergleich zu komplexen Softwarelösungen.