This page has not been translated yet. The original contents will be shown instead, located here:https://www.afcea.deveranstaltungen/fachausstellung/fachausstellung-2020/ausstellung-2020/saal-new-yorkgenf/s-41-com.html

Comtech Systems

S 41 - Com

Stand: S 41                                                                                                                                                        SAAL NEW YORK / GENF

Comtech Systems ist auf Troposcatter-Kommunikation spezialisiert. Datenverbindungen mit hohen Datenraten und niedriger Latenz für Entfernungen über den Horizont hinaus werden realisiert, ohne dass man sich auf Satelliten oder mehrere Line-of-Sight-Verbindungen verlassen muss. Troposcatter-Kommunikation bietet einen wesentlich höheren Schutz vor Detektion und Abfangen von Daten als die meisten Mikrowellen- und Satellitenkommunikationen mit Line-of-Sight-Verbindungen.

Ein Troposcatter-System ist eine Punkt-zu-Punkt-Verbindung, die an jedem Ende ein Terminal erfordert, wobei jedes Terminal sowohl sendet als auch empfängt. Alle Troposcatter-Systeme funktionieren, indem sie die in der untersten Ebene der Atmosphäre vorhandenen inhomogenen Elemente - wie Wasserdampf, Staub und atmosphärische Schwankungen - nutzen, um einen kleinen Teil der übertragenen Energie in vorhersehbarer Weise vorwärts zu streuen. Die Antenne(n) an jedem Endgerät ist (sind) auf einen festen Punkt in der Troposphäre ausgerichtet, im Allgemeinen etwas über dem Horizont. Der Bereich, in dem sich die Antennenstrahlen schneiden, wird als "Common Volume" bezeichnet. Im Common Volume tritt dieses vorhersehbare Streuphänomen (engl. Scattering) auf.

Die Größe der Terminals kann variieren, einschließlich großer fester Installationen und fahrzeugmontierter Lösungen bis hin zu einem tragbaren Transportkoffersystem oder einem taktischen Manpack-System. Moderne Troposcatter-Systeme haben wenig mit den Troposcatter-Geräten gemein, die in den 1950er bis 1980er Jahren für die Langstreckenkommunikation entwickelt wurden, so wie Computer heute wenig Ähnlichkeit mit den Computern jener Zeit haben.

Das Herz eines jeden Troposcatter-Systems ist das Troposcatter-Funkgerät. Das CS67PLUS Troposcatter-Funkgerät verfügt über eine softwaredefinierte, adaptive Architektur, die in der Lage ist, Line-Of-Sight- (LOS), Tropo- und Beyond-Line-Of-Sight-Verbindungen (BLOS) mit einer Kapazität von bis zu 200 Mbps ohne Datenkompression zu unterstützen.

Das Modular Transportable Transmission System (MTTS) ist ein TuLB-großes Troposcatter-System, das je nach Entfernung und Datendurchsatz erweitert werden kann. Zur Erhöhung der Reichweite oder des Durchsatzes wird per „Path-Diversity“ Funktion dem System eine zusätzliche Antenne oder Box (TuLB) hinzugefügt.

Durch die Reduzierung der Größe, des Gewichts und der Leistungsanforderungen der Elemente eines Troposcatter-Systems hat Comtech so das taktisch transportabelste und kompakteste Troposcatter-System geschaffen, das je gebaut wurde.

Das Compact Over-the-horizon Manpack Expeditionary Terminal (COMET) verwendet das gleiche CS67PLUS Troposcatter-Funkgerät, das auch in den größeren Troposcatter-Systemen von Comtech zu finden ist, aber das gesamte Terminal kann in zwei Koffer (luftverladebar) oder Rucksäcke verpackt werden. Das System ermöglicht Datenraten bis zu 200 Mbps (streckenabhängig) in einer sehr kompakten Größe.

Mit Comtechs Troposcatter-Modems, die in über 90% der weltweit eingesetzten modernen Troposcatter-Systeme eingesetzt werden, ist Comtech unangefochtener Marktführer in der fortschrittlichen Troposcatter-Technologie.

Kontakt:

www.comtechsystems.com , www.jkdefence.de oder funktechnik@jkdefence.de