"Kommunikation ab der ersten Meile – Sachstand und Ausblick"

 

+++ VERANSTALTUNG  abgesagt 

und auf Ende Febr./Anfang März 2022 verschoben+++


Montag, 6. Dezember 2021, 18:00 – 21:30 Uhr
Hilton Bonn, Saal Rhein, Berliner Freiheit 2, 53111 Bonn

Hybride Veranstaltung: Präsenzveranstaltung mit ZOOM-Webinar

 

„Das Gefechtsfeld von morgen ist transparent und gläsern. Das bedeutet, dass durch die unmittelbare Vernetzung aller Akteure, wie beispielsweise von Nachrichtendiensten und Sensoren sowie weiterer militärischer und ziviler Akteure, das Handeln der eigenen Truppe sehr schnell beobachtet und überwacht werden kann. Im Gefecht der Zukunft besteht daher nur derjenige, der binnen kürzester Zeit die richtige Entscheidung trifft und mit seiner Truppe die richtige Wirkung erzielt.“ (Homepage deutsches Heer/Digitalisierung).

Voraussetzung für eine solche Vernetzung ist eine leistungsfähige Kommunikation - vom abgesessene Panzergrenadier bis hin zum Einsatzführungskommando, bzw. alliierten HQ.  Ende der neunziger Jahre hatte die Bundeswehr mit Blick auf verfügbare Finanzmittel die Modernisierung der Funkgeräte der SEM – Reihe nur halbherzig angegangen und nur eine begrenzte Anzahl von SEM 93, damals Stand der Technik, beschafft. Das frühzeitige Schielen auf das neue Kommunikations-Allheilmittel im Truppenfunk „Software Defined Radio“ führte zu einer langen Durststrecke in der Funkgerätebeschaffung, weil das SDR doch deutlich später für eine Beschaffung zur Verfügung stand als ursprünglich prognostiziert. Nur zur Sicherstellung der Interoperabilität mit Partnern in kleinen Teilbereichen (zum Beispiel KSK) wurden noch punktuelle Funkgerätebeschaffung durchgeführt. Seitdem sind  auch für andere Nutzungsbereiche, wie z.B. für abgesessene Kräfte oder in der Satellitenkommunikation zum Teil  ganz erhebliche technologische Leistungssteigerungen erreicht worden.

Bei der AFCEA Fachveranstaltung  „Kommunikation ab der ersten Meile - Sachstand und Ausblick“ am 6. Dezember 2021 wird zunächst ein Vertreter der Amtsseite den aktuellen Sachstand zum Gesamtverbund Kommunikation geben und die geplanten Weiterentwicklungen darstellen. In den 3 Vorträgen der Industrie sollen begrenzte Ausschnitte aus dem Kommunikationsverbund detailliert beleuchtet werden, indem für den jeweiligen Bereich erreichte Sachstände plakativ verdeutlicht und ein technologischer Ausblick in die Zukunft gegeben wird.

 

 

Programm

Begrüßung:                                      Brigadegeneral Armin Fleischmann, Vorsitzender AFCEA Bonn e.V. 
Einführung und Moderation:          Oberst a.D. Friedrich W. Benz, Vorstand AFCEA Bonn e.V. und Leiter AFCEA Fachausstellung 

1.    „Kommunikation Bundeswehr – Sachstand und Ausblick"
        Oberst Dirk Paul, RefGrpLtr InfraCommS Layer, Zentrum Digitalisierung der Bundeswehr,  Kommando Cyber- und Informationsraum,
        Bonn

2.    "Vernetzung von Satelliten durch optische Kommunikation - LaserComm goes Constellation“
        Matthias Motzigemba, Head of Sales Laser Communication, Tesat-Spacecom, Backnang

Pause

3.    „Kommunikation ab der Ersten Meile – Sachstand und Ausblick“
         Michael Rother, Leiter Vertrieb und Kundenbeziehungen, Secure Communications and Critical Infrastructure, Rohde & Schwarz, Berlin

4.    „Leistungsfähige und plattformunabhängige Funkkommunikation ab der ersten Meile dank der Software Defined Radio Familie
       E-LynXTM"

        Dipl.-Ing. Jürgen Escher, Chief Technical Officer, Elbit Systems Deutschland, Ulm


Einladung zur Veranstaltung