Smarte Führungsunterstützung für landbasierte Operationen

Smarte Führungsunterstützung für landbasierte Operationen

Armin Fleischmann, Vorsitzender von AFCEA Bonn, bei der Eröffnung. Fotos: Stefan Veres

Smarte Führungsunterstützung für landbasierte Operationen

Einen Besucherrekord verzeichnete die 33. AFCEA Fachausstellung.

Smarte Führungsunterstützung für landbasierte Operationen

Die AFCEA Fachausstellung bietet Gelegenheit zum Austausch und Netzwerken.

Die AFCEA Fachausstellung wächst weiter: Mit 165 Ausstellern aus 17 Ländern und knapp 2.800 Besuchern hat AFCEA Bonn e.V. bei der 33. Auflage der IT-Messe am 10. und 11. April erneut eine Rekordbeteiligung erreicht.

Aussteller- als auch Besucherzahlen stiegen um fast 14 Prozent. Am 10. und 11. April fand die Ausstellung zum dritten Mal im Maritim Hotel Bonn statt. Die Veranstaltung stand unter dem Leitthema „Smarte Führungsunterstützung im 21. Jahrhundert“.

Mit Themen zur Künstlichen Intelligenz und Digitalisierung der Streitkräfte orientierte man sich am Jahresthema des neutralen Anwenderforums.

Brigadegeneral Armin Fleischmann, Vorsitzender von AFCEA Bonn e.V., charakterisierte in der Eröffnung die Fachausstellung als fachliche Weiterbildung und wichtigen Gedankenaustausch von Streitkräften, NATO, Ministerien, Behörden und dem akademischen Bereich. Besonders schätzte er den Dialog der unterschiedlichen Teilnehmer: Egal ob AFCEA Mitglied oder nicht, ob Kooperationspartner wie BDSV, Bitkom oder Deutscher Bundeswehrverband, ob jung oder alt – jeder bereichere Veranstaltung.

Die Vorträge im ausstellungsbegleitenden Symposium betrachteten das Thema aus verschiedenen Perspektiven. Oberst i.G. Frank Pieper, neuer Chief Digital Officer Heer, Kommando Heer, Strausberg, nahm das Publikum im vollbesetzten Vortragssaal auf eine Zeitreise in die Zukunft mit, in der die landbasierten Streitkräfte erfolgreich digitalisiert werden. Das Projekt zur Digitalisierung des Heeres gehöre zu den komplexesten Projekten der kommenden Jahre.

Dr. Olaf Theiler, Referatsleiter Zukunftsanalyse beim Planungsamt der Bundeswehr, Berlin, setzte sich mit der Entwicklung der künstlichen Intelligenz und autonomer Systeme für künftiger Szenarien auseinander und warnte vor allzu großen Erwartungen in den kommenden Jahren. Allerdings scheine es, dass durch die Digitalisierung und die damit verbundenen enormen Umbrüche die Zeit des „Langen Friedens“ in Europa vorbei sei.

Auch das diesjährige Karrierestarterforum der Young AFCEANs beschäftigte sich mit der „Karriere in der digitalen Transformation“. Mit der Veranstaltung unterstützt AFCEA Bonn e.V. regelmäßig junge Fach- und Führungskräfte sowie Studierende zu den Themen Berufseinstieg und Karrieregestaltung.

Mit der Vorstellung des Cyber Security Cluster Bonn durch Prof. Dr. Peter Martini, Institutsleiter Fraunhofer FKIE und Professor an der Universität Bonn, leistete auch die akademische Community einen Beitrag auf der Fachausstellung. Die Industrie war mit der Keynote „Zukunft und Chancen durch intelligente Cloud-Dienste“ von Sabine Bendiek, Vorsitzende der Geschäftsführung von Microsoft Deutschland, vertreten.

Neu waren in diesem Jahr Postersessions der Universität Bonn und der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg, die auf der Fachausstellung die Ergebnisse ihrer Forschung präsentierten.

Aufgrund der großen Nachfrage wird die 34. Fachausstellung von AFCEA Bonn e.V. im nächsten Jahr in das World Conference Center in Bonn umziehen. Die Messe findet am 1. und 2. April 2020 statt.