Neues aus der Forschung

Forschung zu autonomen Fahrzeugen ganz vorn

Die Preisträger auf der Koblenzer IT-Tagung (Quelle: AFCEA)

Die Preisträger auf der Koblenzer IT-Tagung (Quelle: AFCEA)

Der AFCEA-Vorsitzende mit Preisträger Matias Alejandro Valdenegro Toro (Quelle: AFCEA)

Der AFCEA-Vorsitzende mit Preisträger Matias Alejandro Valdenegro Toro (Quelle: AFCEA)

Zum achten Mal ist am 3. September in Koblenz der mit insgesamt 15.000 Euro dotierte AFCEA Bonn e.V. Studienpreis vergeben worden. Sieben Arbeiten wurden prämiert.

Insgesamt hatten die jeweiligen Hochschulen zwölf Arbeiten ausgewählt und vorgeschlagen. Matias Alejandro Valdenegro Toro von der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg (Betreuer: Prof Dr. Paul G. Plöger) erhält in diesem Jahr den ersten Preis. Seine Masterarbeit “Fast Text Detection for Road Scenes” untersucht die vollautomatische, robuste Lokalisation von Schriftsegmenten, mit der autonome Fahrzeuge Straßenbeschilderung erkennen und intepretieren können oder ein Roboter, der Supermarktregale gezielt nach Produktnamen durchforstet oder Bücher anhand von Titeln in Regalen findet. 

Den zweiten Preis teilen sich Sergej Alexandrov und Tobias Haubrich (Betreuer: Prof. Dr. Rainer Herpers), beide von der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg, sowie Joel Janai (Betreuer Prof PD Dr Volker Steinhage) von der Universität Bonn. 

Alexandrov hat in seiner Arbeit “Geometric Segmentation of Point Cloud Data by Spectral Analysis” Perzeptionsprozesse virtueller Agenten als Grundstein für Entscheidungsfindungsprozesse untersucht. Haubrich betrachtet in seiner Maserarbeit „Entwicklung eines synthetischen Perzeptionsprozesses für intelligente virtuelle Agenten“ wie für eine realistische Simulation von Agenten individuelle Verhaltensweisen entstehen, um die Vielfalt und die Unbestimmtheit der Realität geeignet abbilden zu können, sei dies im Straßenverkehr oder in anderen simulierten Szenarien. Janai bezieht in seiner Masterarbeit “Tracking of Arbitrary Objects in 3D Laser Range Data” bei der Planung autonomer Fahrzeuge deren Bewegungspfade ein. Damit sollen in Städten Konfrontationen mit anderen Verkehrsteilnehmern wie Fahrradfahrern und Fußgängern verhindert werden. 

Den dritten Preis teilen sich Kai Westhöfer von der Hochschule Koblenz (Bachelorarbeit, Betreuer: Prof. Dr. Uwe Gärtner), Benedikt Jöbgen von der Universität Koblenz-Landau (Masterarbeit, Betreuer: Prof. Dr. Dietrich Paulus) und Caspar Knee von der Hochschule (Rhein-Ahr-campus Remagen) (Masterarbeit, Betreuer: Prof. Dr. Jens Bongartz) 

In diesem Jahr kamen die zwölf Vorschläge von folgenden Hochschulen: Universität Bonn, Hochschule Bonn-Rhein-Sieg, Fachhochschule Koblenz und der Universität Koblenz-Landau sowie der Helmut-Schmidt-Universität Hamburg. Diese Vorschläge bewertet eine siebenköpfige Jury mit Persönlichkeiten aus universitärer Lehre, Forschung und Industrie nach Kriterien der praktischen Relevanz, die Neuigkeit und des Erkenntnisgewinn sowie der Präzision der Gedankenführung und der Klarheit der Darstellung. Die Gutachter waren von der insgesamt ausgezeichneten Qualität aller eingereichten Arbeiten begeistert. Alle Kandidaten mussten sich zunächst in einem Auswahlverfahren an den jeweiligen Hochschulen durchsetzen – es wurden nur die besten Arbeiten des Jahrgangs eingereicht. Alle Kandidaten, also auch diejenigen, die nicht auf den ersten Plätzen liegen, erhalten Urkunden, in denen das überstandene Auswahlverfahren an der jeweiligen Hochschule als Voraussetzung für die Einreichung zum Studienpreis betont wird. 

Folgende Kandidaten erhalten Urkunden:

  • Vitaly Aul, Helmut-Schmidt-Universität Hamburg
  • Adrian Dombeck, Universität Bonn
  • Pascal Fleißner, Helmut-Schmidt-Universität Hamburg
  • Matthias Hees, Universität Koblenz-Landau
  • Jaspreet Kaur, Universität Bonn

 Der Studienpreis wurde in 2015 zum siebenten Mal verliehen. Die Preisgelder liegen in Summe inzwischen bei rund 100.000€. Diese beträchtliche Summe teilen sich mittlerweile 26 Absolventen. Die Höhe der Preisgelder und die Fokussierung des AFCEA Bonn e.V. Studienpreises sind bezeichnend für die Exklusivität dieses wissenschaftlichen Wettbewerbs. Auch in 2016 wird der Verein wieder einen Studienpreis ausschreiben und die Universitäten und Fachhochschulen im örtlichen Wirkkreis des Vereins, also bei Bonn und Koblenz, sowie die Universitäten der Bundeswehr in München und Hamburg beteiligen. Damit will der Verein einen Beitrag für eine bessere naturwissenschaftliche Bildung in Deutschland und gegen den Fachkräftemangel in der ITK – insbesondere im Bereich der Verteidigung und Sicherheit leisten. 

Die Verleihung der Preise fand im Rahmen der von AFCEA Bonn e.V. und dem Bundesamt für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung (BAAINBw) gemeinsam veranstalteten Koblenzer IT-Tagung am 3. September 2015 in der Rhein-Mosel-Halle in Koblenz vor knapp 400 Besuchern statt.