„Gefechtsstände 4.0 – innovative und intelligente Lösungen für Command und Control“

Die Veranstaltung ist ausgebucht, das Anmeldetool geschlossen!

 

 

Montag, 2. Dezember 2019, 18:00 – 21:30 Uhr 
Fraunhofer FKIE, Fraunhoferstraße 20,
53343 Wachtberg-Werthhoven

 

4.0 ist heutzutage in aller Munde: Industrie 4.0, Arbeit 4.0, Mobilität 4.0, etc. Was verbirgt sich hinter 4.0? Im Wesentlichen wird damit für den jeweils benannten Bereich der neueste Stand der Technik suggeriert, mit umfassender Vernetzung, mit künstlicher Intelligenz in den Anwendungen und Entlastung des Menschen von vielen „niederen“ Tätigkeiten. Die Frage, inwieweit heutige Gefechtsstände bereits diesen Kriterien und Ansprüchen genügen, welche innovativen Technologien und Anwendungen für heutige Gefechtsstände bereits verfügbar sind und demnächst verfügbar sein werden, steht im Mittelpunkt der Veranstaltung.

Dabei stellen sich viele Fragen zu unterschiedlichen Aspekten:

  • Wie müssen die Gefechtsstände hinsichtlich ihrer Konfiguration ausgelegt sein, wenn immer mehr Sensoren und andere Aufklärungsmittel das Gefechtsfeld immer gläserner werden lassen und der „fog of war“ sich immer mehr lichtet?
  • Immer kürzere Zyklen zwischen Aufklärung und Bekämpfung lassen die Frage aufkommen, wo und wie Gefechtsstände oder ihre Teilelemente disloziert sein sollten, um eine hohe Überlebensfähigkeit zu haben?
  • Durch welche Maßnahmen und Mittel können Gefechtsstände wirksam gegen feindliche Einwirkung geschützt werden?
  • Wo sollen künftig welche Gefechtsstandtätigkeiten wahrgenommen werden?
  • Ist Führen von vorn noch eine aktuelle Forderung - bis zur welcher Führungsebene ist diese unter den aktuellen Szenarien sinnvoll?
  • Womit kann eine effiziente und leistungsfähige Vernetzung der Gefechtsstände und der Teilelemente der Gefechtsstände untereinander sowie ihre Verbindung zur Truppe sichergestellt werden?
  • Welche innovative Technologien und Anwendungen können die Gefechtsstandarbeit heute bereits spürbar verbessern und erleichtern?
  • Für welche Aufgabenstellung und Anwendungen kann Künstliche Intelligenz heute bereits einen signifikanten Mehrwert bieten, sind entscheidungsunterstützende Systeme heute bereits operationell nutzbar?
  • Aber auch: Welche Anteile an der Gefechtsstandarbeit/am Führungsprozess auf dem Gefechtsstand können auf rückwärtigen Gefechtsstandelementen oder sogar aus dem Heimatland geleistet werden?

Diesem ganzen Bündel von Fragen soll in der abendlichen Fachveranstaltung „Gefechtsstände 4.0“ nachgegangen werden, wobei zunächst das Amt für Heeresentwicklung den aktuellen Sachstand  und Überlegungen für die Zunkunft für die Gefechtsstände des Heeres darstellt. Danach stellen 3 Unternehmen dar, wie sie heute und morgen Gefechtsstände und Gefechtsstandarbeit unterstützen können.

 

Programm

Begrüßung:                                     Oberst i.G. Heiko Mühlmann, Stv. Vorsitzender AFCEA Bonn e.V. 
Einführung und Moderation:         Oberst a.D. Friedrich W. Benz, Vorstand AFCEA Bonn e.V.
                                                          und Leiter AFCEA Fachausstellung 

 

1.    „Gefechtsstände des Heeres - heute, morgen übermorgen"
       Herr OTL Sören Müller,  Amt für Heeresentwicklung, Abteilung I, I 1 (1) Sachgebiet Führung, Köln

2.    „Gefechtsstände 4.0“
       Herr Jens Dell'Anna, CGI DEUTSCHLAND - Space, Defence & Intelligence, Köln
       zum Abstract

Pause mit Imbiss

3.    „Auswirkungen der Digitalisierung auf einen durchgängigen Informations- und Kommunikationsverbund (IuK-Vbu) als
       Grundvoraussetzung für die Befähigung zur vernetzten Operationsführung"

       Herr Andreas Höher, Direktor Verteidigung, msg systems ag, Ismaning
       zum Abstract

4.    „Herausforderungen und Denkansätze für den Gefechtsstand 4.0"
       Herr Hans Dietrich, Account Manager Federal Authorities Germany and Switzerland, Esri Deutschland GmbH, Bonn
       und  Herr Dipl. Wirt.-Ing. Christian Balzer, Programm Director SDM DPCBw Groupware, BWI GmbH, Bonn

       zum Abstract

Einladung

Organisatorische Hinweise

Der Tagungsbeitrag beträgt für Nichtmitglieder 15,00 € und für Mitglieder 5,00 € (incl. Imbiss). Einlass ab 17:15 Uhr.
 

 

Anfahrtsweg