„Nutzung von KI im Führungsprozess – Sachstand und Perspektiven"

Montag, 7. Dezember 202019, 18:00 – 21:00 Uhr

Hybride Veranstaltung: Präsenzveranstaltung/ZOOM-Webinar

MARITIM Hotel Bonn, Saal Schumann
Kurt-Georg-Kiesinger-Allee 1, 53175 Bonn

Nachdem wir im Dezember  2019 bei dem Thema „Gefechtsstände 4.0 – innovative und intelligente Lösungen für Command und Control“ bereits unterschiedliche Lösungen für Gefechtsstände betrachtet haben, soll in der nächsten Veranstaltung im Themenumfeld Gefechtsstände am 7.12.2020 das Thema „Nutzung von KI im Führungsprozess – Sachstand und Perspektiven“ im Mittelpunkt stehen.

Bereits vor 20 Jahren forderte man für alle Führungsgrundgebiete sogenannte „Entscheidungsunterstützende Systeme“. Es wurde damals suggeriert, dass bei umfassender Vernetzung und der Auswertung umfangreicher Sensor- und anderer Daten mit künstlicher Intelligenz in den unterschiedlichen Anwendungen die Entlastung des Menschen von vielen „niederen“ Tätigkeiten erfolgen und die Entscheidungsqualität durch diese Entscheidungsunterstützung qualitativ angehoben und der Führungsprozess erheblich beschleunigt würde. Doch sind in den Folgejahren keine entscheidenden Neuerungen für den Führungsprozess und die Gefechtsstandarbeit zur Verfügung gestellt worden. Ob mit der rasanten Entwicklung der KI in den letzten Jahren nun die Erfüllung der vor zwei Dekaden geweckten Erwartungen nun in greifbare Nähe gerückt sind, soll bei dieser Veranstaltung erörtert werden:

  • Welche innovativen Technologien und Anwendungen für die unterschiedlichen Führungsgrundgebiete und für den Führungsprozess insgesamt sind in heutigen Gefechtsständen bereits verfügbar gemacht worden?
  • Für welche Aufgabenstellung und Anwendungen kann Künstliche Intelligenz heute bereits einen signifikanten Mehrwert bieten? Wo liegen die Grenzen?
  • Wo sind entscheidungsunterstützende Systeme heute bereits operationell nutzbar?
  • Welche Perspektiven gibt es für die weitere Nutzung von KI im Führungsprozess in den nächsten Jahren?
  • Muss der Führungsprozess mit der Verfügbarkeit neuer Technologien und Anwendungen modifiziert werden?

Diesem ganzen Bündel von Fragen soll in der abendliche Fachveranstaltung „Nutzung von KI im Führungsprozess – Sachstand und Perspektiven“ nachgegangen werden, wobei zunächst das Amt für Heeresentwicklung den aktuellen Sachstand und Überlegungen für die Zukunft darstellt. Danach tragen drei AFCEA-Mitgliedsfirmen aus unterschiedlichem Blickwinkel zu dem Thema vor.

 

 

Programm

Begrüßung:                                      Brigadegeneral Armin Fleischmann, Vorsitzender AFCEA Bonn e.V. 
Einführung und Moderation:          Oberst a.D. Friedrich W. Benz, Vorstand AFCEA Bonn e.V. und Leiter AFCEA Fachausstellung 


1.    „Der Führungsprozess von morgen - wie Künstliche Intelligenz den Führungsprozess beschleunigen kann"
       Herr Oberst Hans-Gert Gaebel,  Amt für Heeresentwicklung, Gruppenleiter I 5, Brühler Straße 300 | 50968 Köln

2.    "Gefechtsstände 4.0 KI in der Multi-Domain Combat Cloud“
       Herr Daniel Kallfass,  Deputy HO TEMOA & Expert for Operational Analysis Studies and Simulation, Airbus Defence and Space


3.    „Nutzung von KI im Führungsprozess – Sachstand und Perspektiven“
      
Herr Wolfgang Paschelke, Geschäftsfeldentwicklung äußere Sicherheit, SVA System Vertrieb Alexander GmbH, Bonn

4.    „Operationalisierung von Machine Learning und Deep Learning in entscheidungsunterstützenden Systemen"
       Herr
Christoph Reich, Software AG, Director Defence Business, Darmstadt

 

Organisatorische Hinweise

Ein Tagungsbeitrag wird für diese Veranstaltung nicht erhoben. Einlass ab 17:15 Uhr.

Anmeldungen bitte über das Anmeldetool bis spätestens 06. Dezember 2020.  Eine namentliche Anmeldung ist wegen der Pflicht zur Nachverfolgbarkeit der anwesenden Teilnehmer unbedingt erforderlich.
Der Link zur Online-Übertragung (Webinar) wird Ihnen ebenfalls am 06.12.2020 per Mail übersandt.

Anmeldetool

Einladung
 

 

Anfahrtsweg