Digitalisierung für das Gefechtsfeld

Gemeinsam mit der Bechtle AG hat AFCEA Bonn am 12. November in eine außergewöhnliche Location, den Hugo Junkers Hangar des Flughafen Mönchengladbach, zum zweiten Mittagsforum des Jahres 2021 eingeladen. Das Thema der Veranstaltung lautete „Wie können Streitkräfte Digitalisierung konkret nutzen, um zukunftsstark auf dem modernen Gefechtsfeld aufgestellt zu sein?“ und hat damit das Jahresthema 2021 der AFCEA aufgegriffen.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer genossen das besondere Ambiente an diesem Ort mit einer gelungenen Mischung von Technik, Historie und der Heimat der flugfähigen Ju 52 HB-HOY, die an diesem Tag ebenso besichtigt werden konnte.

In seiner Begrüßung sprach Henry Neumann, AFCEA Bonn e.V., über das Format Mittagsforum sowie anstehende Termine, Brigadegeneral Armin Fleischmann, Vorsitzender des Vorstandes AFCEA Bonn e.V., war mit einem virtuellen Grußwort zugeschaltet. Für die Bechtle AG begrüßte die Moderatorin Caroline Luckenbach alle Gäste.

Den fachlichen Teil der Veranstaltung eröffnete Steven Handgrätinger, Leitung Public Sector Division Bechtle AG und sprach über Innovationen für die digitale(n) Verwaltung/Streitkräfte. Er stellte in seinem Vortrag die Bechtle AG mit Ihren Parallelen zur Bundeswehr vor. Bechtle treibt die digitale Souveränität gemeinsam mit Partnerunternehmen in der öffentlichen Verwaltung voran, wobei GAIA-X eine wichtige Rolle spielt.

Mario Hempel, Director Business Development Public Sector and Business Director for NATO, Bechtle AG, sprach über “Synergiepotential oder Blaulicht und Blaupause?” und spannte den Bogen von der äußeren zur inneren Sicherheit. Er zeigte Synergieeffekte zu Polizei und BKA anhand von Innovationsthemen, welche eine hohe Schnittmenge aufweisen.

Peter Morwinski, Leiter Technology Center Business Development, Bechtle, stellte am Beispiel des THW ein Modell für die Digitalisierung von Kriseneinsatzkräften vor. Er zeigte hiermit eindrücklich Parallelen zum Lagebild der Bundeswehr auf.

Die drei internen Vorträge wurden abgerundet von einer Podiumsdiskussion, in der etwa darüber gesprochen wurde, wo die Speaker die größten Gefahren sowie Innovationspotentiale für die Zukunft sehen.

Generalmajor Dr. Michael Färber, Kommandeur des Kommandos Informationstechnik der Bundeswehr in Bonn, trug zu Neuigkeiten aus dem Planungsstab vor: "Digitalisierungsplattform und Digitalisierung der Dimensionen - zwei Seiten einer Medaille". Er stellte seine Roadmap aus dem Geschäftsbereich BMVg sowie das Clusterprogramm vor. Im Rahmen der Digitalisierung zeigte er am Beispiel von zivilen Unternehmen, hier Volkswagen, wie die Digitalisierungsplattform in den Geschäftsbereich BMVg zukünftig Einzug halten kann.

Den abschließenden Vortrag mit dem Titel “Die Erfolgsfaktoren der ersten Innovationseinheit eines deutschen Ministeriums; dem CIHBw”, hielt Sven Weizenegger, Leitung des Cyber Innovation Hubs der Bundeswehr der BWI. Er ging in seinem Vortrag darauf ein, dass es in einem relativ starren Umfeld eines Innovationstreibers bedarf, um Modernisierungen und neue Produkte der Digitalisierung einzuführen. Dies wurde veranschaulicht anhand diverser Szenarien aus dem technischen und sozialen Umfeld.

Im Anschluss fanden sich alle Speaker auf der Bühne ein und es war Zeit für Diskussion und Q & A-Session. Das abschließende gemeinsame Mittagessen und die Gelegenheit zur Besichtigung der originalen und flugfähigen Junckers Ju52 HB-HOY bot viel Raum für vertiefende Gespräche.

Die Bechtle AG ist mit 80 IT-Systemhäusern in Deutschland, Österreich und der Schweiz sowie 24 IT-Handelsgesellschaften in 14 Ländern Europas nah dran an ihren Kunden. Die Kombination aus Direktvertrieb von IT-Produkten mit umfassenden Systemhausdienstleistungen macht Bechtle zum zukunftsstarken IT-Partner für Mittelstand, Konzerne und öffentliche Auftraggeber. Regional vor Ort, in Europa und weltweit durch IT-Allianzpartner auf allen Kontinenten.

Bechtle zählt zu den erfolgreichsten IT-Dienstleistern in Europa und steht seit 38 Jahren für IT-Kompetenz, Partnerschaft und den Blick nach vorn. Gemeinsam mit ihren Kunden wird die Zukunft mit IT erfolgreich gestaltet. Verbunden, erfahren, unternehmerisch – zukunftsstark.

Die Vorträge des Mittagsforums können bei der AFCEA-Geschäftsstelle angefordert werden (bitte per E-Mail an buero@afcea.de).

Anfahrt