Bundeswehr sicherer Arbeitgeber

v.l. Udo Saur, Armin Fleischmann, Marco Eimuth, Lars Bibow und Dr. Hubert Vogt. Foto: AFCEA

Zu einer Informations- und Diskussionsveranstaltung zum Thema „Karriere Cyber / IT“ haben die Young AFCEANs Bonn am Montag, 6. November, ins OHG Köln-Wahn eingeladen.

Das Thema lockte nicht nur Experten aus der Fachcommunity in Unternehmen und Kommandobehörden an, sondern auch „Young Professionals“ im IT-Bereich.

Mit etwa 28 Teilnehmern war das Musikzimmer in der OHG Köln-Wahn gut gefüllt und es kam eine intensive Diskussionsatmosphäre auf.

Oberst i.G. Armin Fleischmann, stellvertretender Vorsitzender von AFCEA Bonn e.V. und Abteilungsleiter Planung im Kommando Cyber- und Informationsraum, begrüßte die Teilnehmer und nutzte die Gelegenheit, aktuelle Arbeiten im Kommando Cyber- und Informationsraum zum Thema „Karrierepfade“ vorzustellen. Anschließend hob Oberstleutnant i.G. Lars Bibow mit seinem Einleitungsvortrag die strategische Bedeutung des Personals bei der Digitalisierung hervor und öffnete damit das Feld für drei Fachvorträge.

Oberstleutnant Udo Saur aus dem Bundesamt für das Personalmanagement der Bundeswehr referierte sehr lebhaft über die Aufgaben und Herausforderungen des neu eingerichteten Referates zur fähigkeitsbezogenen Personalführung Cyber/IT. Als langjähriger Personalführer und jetzt Verantwortlicher für die Bedarfsdeckung in der Bundeswehr in diesem Bereich trug er aus erster Hand für den Geschäftsbereich des Bundesministeriums der Verteidigung (BMVg) zu Instrumenten und Randbedingungen vor.


Im Anschluss berichtete Marco Eimuth von der „Infodas Gesellschaft für Systementwicklung“ über seine Erfahrungen, was Anforderungen, Karrierewege und die Attraktivität von Arbeitgebern aus Sicht eines Mittelständlers angeht Seine Ausführungen führten zu einer angeregten Diskussion.

Nach einer Stärkung präsentierte Dr. Hubert Vogt, Geschäftsführer der Dr. Vogt Consulting GmbH, die „Studie zur Attraktivität der Bundeswehr als Arbeitgeber für IT-Personal“. Diese in Kombination mit den vorhergehenden Vorträgen führte zu einer Diskussion zur Effektivität von Umsetzungsmaßnahmen in diesem Bereich.

Eine Erkenntnis des Abends war, dass die Bundeswehr aus Sicht der Vortragenden und Teilnehmer der Industrie nicht genügend ihre offensichtlichen Vorteile wie Sicherheit des Arbeitsplatzes vermarktet. Auch die Tatsache, dass der Geschäftsbereich BMVg einer gewissen Trägheit unterliegt, wurde positiv bewertet. Bewirkt auch diese in einer immer schneller werdenden Welt Sicherheit für die Mitarbeiter.

Mit den laufenden Studien und Arbeiten zum Thema Karrierepfade und Attraktivitätssteigerung für IT-Personal im Geschäftsbereich BMVg bietet sich auch für 2018 genug Potenzial für eine Folgeveranstaltung der Young AFCEANs zu diesem Thema.