Industrievortrag JK Defence & Security

11

11

11.5.2022

11.15 h - 11.45 h

Raum ADDIS ABEBA

Felix Wickenhäuser

Technologieberater JK Defence & Security

Hinterm Horizont geht’s weiter: Troposcatter hält die Verbindung

Blickt man auf die vielfältigen Einsatzprofile der Streitkräfte in den vergangenen Jahren zurück, so erkennt man den durchwegs gestiegenen Bedarf nach hochdatenratigen Kommunikationsverbindungen, insbesondere auch über große Entfernung hinweg. Dies gilt umso mehr mit Blick auf die voranschreitende Digitalisierung des Gefechtsfelds, mit integrierten Sensor-to-Shooter Wirkungsketten.

Speziell im rückwärtigen Raum, wo Informationen aus unterschiedlichen Quellen kumulieren, ist deshalb der Bedarf nach hohen Übertragungskapazitäten groß. Es gilt, dass der schnelle und zuverlässige Austausch von Gefechtsinformationen die Grundlage zur Entscheidungsfindung und folglich zur Wirkungsüberlegenheit ist. Flaschenhälse, die zu verlorenen oder verzögerten Informationsübermittlungen führen, sind dabei zu vermeiden.
Für diese vielfältigen Anforderungen kommen unterschiedliche Führungsmittel in Frage.
Satelliten-Links gelten als optimale Lösung in vielen militärischen Szenarien, bei denen eine Punkt- zu- Punkt Verbindung gefordert wird. Auch die Kurzwelle wird wieder verstärkt im Weitverkehrsfunk eingesetzt. Richtfunksysteme erlauben indes hohe Datenraten, bei naturgemäß begrenzter Reichweite (Erdkrümmung).
Als Alternative zu den genannten Verfahren bringt Troposcatter viele positive Eigenschaften zusammen: niedrige Latenz, hohe Datenraten, Robustheit, sowie Reichweiten über den Horizont hinaus.
Erfahren Sie in diesem Vortrag warum unter Berücksichtigung aller militärischen und technischen Anforderungen nahezu kein Weg an modernen Troposcatter Systemen vorbeiführt. 
Für weiterführende Informationen freuen wir uns über Ihren Besuch bei JK Defence & Security auf Stand S30.