Industrievortrag ESG Elektroniksystem- & Logistik-GmbH

6

6

11.5.2022

13.15 h - 13.45 h

Raum NAIROBI

Andreas Schiel

Director Geschäftsfeld Kampf

Führung erforderlich: Gefechtsstandsysteme der Bundeswehr - quo vadis?

Mit der Schwerpunktverlagerung zurück auf die Landes- und Bündnisverteidigung bei gleichzeitig völlig neuen Herausforderungen u.a. durch die Digitalisierung des (hybriden) Gefechtsfelds, gilt es für die Bundeswehr insbesondere auch die aktuellen Konzepte und Systeme für die erfolgreiche Führung aus Gefechtsständen heraus fit zu machen: auf allen Ebenen in allen künftig denkbaren hochgradig vernetzten Einsatzszenarien. Vieles, was aus der Lagebeurteilung der letzten 20 Jahre sinnvoll war und stringent fortlaufend angepasst wurde, ist künftig nicht mehr hinreichend für erfolgreiche Auftragserfüllung bei bestmöglichem Schutz. Bundeswehr und ESG können, beginnend bei den Gefechtsständen für die Artillerie mit dem Roll-Out des FüWES ADLER I, 1996 über die Modernisierung mit ADLER II und dem aktuell laufenden Projekt Joint Fire Support Coordination Group sowie den verlegefähigen Gefechtsständen für die Luftwaffe, auf wertvolle Erfahrungen und einzigartiges Technologie-Know-How zurückgreifen. Mit diesen Vorhaben und der Entwicklung der verlegbaren Gefechtsstände „Mobiles Führungssystem Luftwaffe“ oder „Ground Support Container System Eurofighter“ hat die ESG ihre besondere Fähigkeit als (Gesamt-)Systemintegrator nachgewiesen, sich immer wieder auf neue Fähigkeitsanforderungen der Bundeswehr, wie z.B. die Integration von ballistischem Schutz, ein- und entsprechende Lösungen schnell, anforderungs- und budgetgerecht zur Verfügung gestellt. Zudem belegt u.a. das Projekt Gefechtsstand Luftwaffe Mission Counter Daesh ihre Liefer- und Support-Fähigkeit auch direkt in den Einsatz. Angesichts der Herausforderungen für Gefechtsstände der Zukunft gibt es im Bereich des Deutschen Heeres umfassenden Handlungsbedarf: Kommende Systeme müssen hochgradig agil und flexibel innerhalb kürzester Zeit aufgebaut, in Betrieb genommen und wieder abgebaut werden können sowie die immer höher werdende Komplexität des vernetzten Gefechtsfelds ganzheitlich abbilden. Im Vortrag wird dargestellt, wie ein moderner, zukunftsfester Gefechtsstand für das Deutsche Heer aussehen könnte und wie sich effiziente und erfolgreiche Führung aus dem Gefechtsstand heraus realisieren lässt. Dabei unterstreicht die ESG ihre konsequente Fokussierung auf anforderungsgerechte und schnelle Umsetzbarkeit ohne langwierige Entwicklungsarbeiten.